LAVA

LABORATORY FOR VISIONARY ARCHITECTURE

MERCEDES BENZ MUSEUM

  • Bauherr:
  • Mercedes Benz
  • Standort:
  • Stuttgart, Deutschland
  • Partners:
  • UNStudio: Ben van Berkel, Caroline Bos and Tobias Wallisser, Wenzel + Wenzel; Werner Sobek Ing; Arnold Walz; Transsolar;
  • Status:
  • Fertiggestellt 2008
  • Fläche:
  • 35.000 sqm

Über

Das Mercedes - Benz Museum stellt eine komplexe Verknüpfung von Bauwerk und Inhalt dar. Das Museum ist einem legendären Auto gewidmet; seine einzigartige Struktur wurde speziell dafür entwickelt eine Kollektion zu zeigen, in der Technologie, Abenteuer, Attraktivität und Ehrung der Marke verbunden werden. 

Das Raumgefüge des Mercedes-Benz Museums basiert auf der Form eines  Kleeblattes; sowohl in der internen Organisation wie auch der äußeren Erscheinung reagiert diese  geometrische  Grundform auf den  autobezogenen Kontext. Die Rampen, die der Besucher im Inneren des Gebäudes , umgeben von Fahrzeugen aus verschiedensten Generationen herunter geht, erinnern an das Fahrgefühl auf einer Autobahn.
Die Baumaterialien spiegeln die Werte der Marke wieder: technologischer Fortschritt, Intelligenz und Stil. Im Inneren soll sich der Besucher angeregt und behaglich fühlen.
Der Eingangsbereich führt den Besucher bereits in das Organisationssystem des Gebäudes ein: Die Verteilung der zwei verschiedenen Ausstellungstypen auf drei´Blätter´, die durch einen zentralen ´Stamm´in der Form eines Atriums verbunden werden.
Der Besucher durchschreitet das Museum von oben nach unten. Die Fahrt mit dem Aufzug durch das Atrium nach oben wirkt wie eine Zeitmaschine, die uns ins jahr 1886 zurückversetzt. Die ´Legenden´ Räume sind zeitlich geordnet und beginnen mit den drei ältesten Autos auf der obersten Ebene, die der Erfindung des Automobils gewidmet ist. Parallel dazu sind die `Sammlungsräume´ angeordnet. Vom oberen Ausgangspunkt aus kann der Besucher aus zwei spiralförmigen Rampen auswählen; die erste verbindet die Sammlung von Autos und Lastwagen, die zweite führt durch die `Legenden´ und zeigt die Geschichte von Mercedes Benz in sieben Szenen. Die zwei Spiralbahnen kreuzen einander fortlaufen, ahmen das Verweben der Stränge in einer DNA Helix nach und erlauben daher dem Besucher jederzeit die Spur zu wechseln.

Das Mercedes - Benz Museum stellt eine komplexe Verknüpfung von Bauwerk und Inhalt dar. Das Museum ist einem legendären Auto gewidmet; seine einzigartige Struktur wurde speziell dafür entwickelt eine Kollektion zu zeigen, in der Technologie, Abenteuer, Attraktivität und Ehrung der Marke verbunden werden. 

Das Raumgefüge des Mercedes-Benz Museums basiert auf der Form eines  Kleeblattes; sowohl in der internen Organisation wie auch der äußeren Erscheinung reagiert diese  geometrische  Grundform auf den  autobezogenen Kontext. Die Rampen, die der Besucher im Inneren des Gebäudes , umgeben von Fahrzeugen aus verschiedensten Generationen herunter geht, erinnern an das Fahrgefühl auf einer Autobahn.

Die Baumaterialien spiegeln die Werte der Marke wieder: technologischer Fortschritt, Intelligenz und Stil. Im Inneren soll sich der Besucher angeregt und behaglich fühlen.

Der Eingangsbereich führt den Besucher bereits in das Organisationssystem des Gebäudes ein: Die Verteilung der zwei verschiedenen Ausstellungstypen auf drei´Blätter´, die durch einen zentralen ´Stamm´in der Form eines Atriums verbunden werden.

Der Besucher durchschreitet das Museum von oben nach unten. Die Fahrt mit dem Aufzug durch das Atrium nach oben wirkt wie eine Zeitmaschine, die uns ins jahr 1886 zurückversetzt. Die ´Legenden´ Räume sind zeitlich geordnet und beginnen mit den drei ältesten Autos auf der obersten Ebene, die der Erfindung des Automobils gewidmet ist. Parallel dazu sind die `Sammlungsräume´ angeordnet. Vom oberen Ausgangspunkt aus kann der Besucher aus zwei spiralförmigen Rampen auswählen; die erste verbindet die Sammlung von Autos und Lastwagen, die zweite führt durch die `Legenden´ und zeigt die Geschichte von Mercedes Benz in sieben Szenen. Die zwei Spiralbahnen kreuzen einander fortlaufen, ahmen das Verweben der Stränge in einer DNA Helix nach und erlauben daher dem Besucher jederzeit die Spur zu wechseln.

070524MBM-BaucollegPage29 mbmuseum-1755 mbmuseum-2755 mbmuseum-2 mbmuseum-4755 mbmuseum-5755 mbmuseum-6755 mbmuseum-7755
Back To Top
Design: Toko / Development: Damien Aistrope